Gruß an die Pharmaindustrie

Von Franz Spitzer | 27. Dezember 2017


Rasch ein Mittelchen verschrieben
Und das Unwohlsein vertrieben.
Gegen Nebenwirkungen dann,
kommt ein and’res Mittel dran.

Und das neue Mittel? Richtig!
Das zu wissen ist sehr wichtig,
hilft es gegen Kopfwehplagen,
schlägt es sicher auf den Magen.

Nun den Magen auskurieren,
doch das geht dann an die Nieren.
Spritzen hilft in diesem Falle,
und schon meldet sich die Galle.

Die behandelt man dann täglich,
bis das Kopfweh unerträglich.
In diesem Stadium hilft dann nur
Eine ausgedehnte Kur.

Dort werden völlig ungeniert
Neue Mittel ausprobiert.
So entsteh’n aus Kerngesunden
Nach und nach des Arztes Kunden.

Enden wird der Kreislauf nie,
dank der Pharmaindustrie.
Denn für die sind die Gesunden,
alle nur verlor’ne Kunden!

Bevor du fragst: Nein, das stammt nicht aus meiner Feder – ich verfüge als Tierarzt leider über keinerlei dichterisches Talent von dem ich wüsste.

Aber da sich die gegenwärtige Situation in der (Tier)Medizin leider nicht besser als in diesem wundervollen Gedicht beschreiben lässt, passt es hier einfach perfekt!

Es sind Zustände, wie sie in diesem Gedicht angesprochen werden, die mich dazu bewogen haben das zu tun, was ich hier tue. Und auch genau so, wie ich es tue – nämlich hier im Internet!

Falls du jetzt auf dieser Seite gelandet bist und noch skeptisch bist was du von diesem Internet-Tierarzt Dr. Franz halten sollst, dann lies dir bitte zuerst mal unbedingt die begeisterten Kommentare meiner bisherigen Teilnehmer durch!

Viele dieser Teilnehmer berichten mir regelmäßig, dass sie von ungläubigen Besuchern dieser Seite hier angeschrieben wurden, weil diese nicht glauben können, dass ihr Kommentar tatsächlich echt sei…

Und mir ist schon klar: in Anbetracht der sonstigen Zustände in der „modernen (Tier)Medizin“ klingt es zu schön, um wahr zu sein. Ein unabhängiger Tierarzt, der ausnahmsweise mal nicht als langer Arm der Pharmaindustrie fungiert… und sich ausschließlich dem Patientenwohl verpflichtet sieht.

Ein unerfahrener Absolvent, der im Rahmen seiner Ausbildung bestimmte Mißstände bzw. Tatbestände „mitbekam“ UND sich auch traute diese zu thematisieren bzw. offen in Frage zu stellen…

Ein junger Doktorand, der leider auch nicht immer alles richtig gemacht hat, aber den Mut hatte sich als eigenständige und unabhängige Ansprechperson für engagierte Hundehalter zu positionieren, ohne zu wissen mit welchen Konsequenzen dies verbunden sein könnte…

Und schließlich ein idealistischer Tierarzt, der laut Berufsordnung trotz allem dazu verpflichtet(!) ist, für seine tierärztliche Beratung hier Geld zu verlangen!

Wer sich also gerade fragt, was denn „das hier“ so kosten soll, dem sei zuerst mal die für alle Tierärzte verbindliche Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) vor Augen geführt.

Hier sind die vom Gesetzgeber festgelegten (Zeit)Gebühren, die allen Preisen meiner Kurse zugrunde liegen, aufgelistet. Ich möchte an der Stelle darauf hinweisen, dass ich unter anderem deswegen nicht unentgeltlich „einfach mal so“ beratend tätig werden darf – so wie dies viele Halter leider noch immer erwarten.

Falls du also zu denen gehörst, die gerade empört darüber nachdenken einen Kommentar zu hinterlassen ala „Ja der will ja auch nur Geld machen…“ dann bitte spar dir die Energie und verlasse jetzt einfach diese Seite.

Ich denke es ist inzwischen eine Mischung aus ehrlicher Kommunikation all dieser Tatsachen und andererseits der offensichtlichen Wirkungen meiner Empfehlungen hier, die letztendlich zu diesen überschwänglichen Teilnehmer-Kommentaren führt (lies sie dir bitte wirklich mal durch).

Viele meiner Kunden staunen nur ungläubig, wenn ich ihnen in meinen Online-Seminaren und Kursen mit klaren Worten banale Zusammenhänge erkläre, die eigentlich zum Grundwissen eines jeden Hundehalters gehören sollten.

Aber gerade diese klaren, ungeschönten Worte sind leider notwendige Mangelware in einer Zeit, in der viele Hundehalter immer bereitwilliger die Verantwortung für ihr Tier an der Rezeption abgeben.

Vielleicht hast du auch schon mal der Meinung deines Tierarztes mehr vertraut als deinem eigenen Bauchgefühl, obwohl du eigentlich wusstest, dass deinem Hund ein bestimmtes Medikament nicht helfen bzw. bekommen würde.

Oder schlimmer noch – vielleicht hast du deswegen auch schon mal ein geliebtes Tier verloren. Kommentare wie dieser hier treiben mir manchmal fast die Tränen in die Augen…

 hund-kostet-kleinwagen_
 hund-kostet-kleinwagen_

Lass mich zur Veranschaulichung mal ganz kurz folgende Beispiel zur Verdeutlichung erwähnen: wie du dir sicherlich vorstellen kannst wird das Eis auf dem ich hier stehe zunehmend dünner, sodass ich mich hier ganz bewusst allgemein und unspezifisch ausdrücke.

Fort- und Weiterbildungen von Tierärzten werden großzügig von der Pharmaindustrie gesponsort…

Tierärztliche Ausbildungsstätten werden seit langem von der Industrie unterwandert…

Außerdem werden unabhängige Studien zu Medikamenten-Wirkungen und Nebenwirkungen bewusst zurückgehalten und nicht in medizinischen Fachzeitschriften der Öffentlichkeit zugängig gemacht.

Das führt ganz konkret dazu, dass ich selber vieles von dem was ich heute mit Überzeugung vermitteln darf, nicht während meines Studiums gelernt habe…

Inzwischen wissen viele Hundehalter gar nicht mehr, dass eine medikamentöse Pharma-Therapie bei Beschwerden und Erkrankungen oft NICHT der einzige und schon gar nicht der beste Weg ist…

Wie kannst du also verhindern den selben Fehler zu machen wie schon so viele andere Hunde-Liebhaber vor dir? Nun ja, gemäß dem Heilmittelwerbegesetz darf ich keine Heilungsversprechen machen, aber ich darf dich schon einladen, dir mal eines meiner Online-Seminare anzugucken…

Fang an besten mit dem hier an!

Selbstverständlich heißt das nicht, dass ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe und dir bei allen Problemen helfen kann – die Erfahrung zeigt nur einfach dass verschiedenste Wehwehchen mit der Zeit von ganz alleine besser werden, wenn man bestimmte Grundlagen richtig macht und wenn man dem Körper einfach mal die Chance gibt sich selbst zu heilen…

Das klingt dir zu esotherisch? Keine Sorge, das war es für mich früher auch…

Wenn dich das Thema aber doch interessiert und du mehr über Themen wie artgerechte Ernährung, natürlicher Parasitenschutz ohne Chemie oder auch Entgiftung des Körpers erfahren möchtest, dann trage dich einfach völlig unverbindlich zu meinem E-Mail Kurs für Hundebesitzer ein.

 
 Idealgewicht, glatte Haut,
geschmeidiges Fell, weiße
Zähne und Energie pur
 
 

Übrigens saß ich letztens auf einer, nenne wir es mal „tierärztlichen Veranstaltung“ auf der ein Vertreter über die Entwicklung der Arzneimittelkosten für Tiere referierte. Dabei sprach er folgenden Satz:

„Die Ausgabensteigerungen sind über die Jahre hinweg sehr stabil. Also ein ruhiges Bild.“

Übersetzt heißt das schlichtweg folgendes:

Die ausufernden Arzneimittelausgaben vieler Hundehalter für zunehmend auftretende Hunde-Krankheiten haben sich in den letzten 20 Jahren zwar ungefähr verdoppelt. Aber auf das Jahr betrachtet fiel die prozentuale Steigerung im Vergleich zum Vorjahr immer ungefähr gleich hoch aus… Also ganz klar ein ruhiges Bild.

Der nette Satz ist nichts weiter als der Versuch eine überaus bedenkliche aber für manche eben auch überaus lukrative Entwicklung schönzureden. Allerdings versteht man als Laie den Tiefgang oft nur, wenn er zuvor von unabhängiger Quelle „übersetzt“ wurde…

Ich habe diese tierärztliche Plattform entwickelt, um dir all diese Zusammenhänge einmal verständlich näher zu bringen und eben auch vieles zu übersetzen…

Trage dich einfach ein und du wirst bald herausfinden, warum eine Teilnehmerin in den Kommentaren neulich schrieb:

„Ich fürchte nur du wirst verhungern, wenn du uns Hundehaltern weiterhin zeigst, wie wir dich nicht mehr brauchen…“

In diesem Sinne alles Gute für dich und dein Tier!

Dein
franzsig